Brevetierung RS 62-1 2013

Sehr geehrter Herr Brigadier, Herr Kommandant, Herren Offiziere, wertes Kader, geschätzte Angehörige der Armee, es ist mir eine Ehre und eine Freude, heute an dieser Brevetierungs – Zeremonie der Übermittlungs- und Führungsunterstützungs – RS 62-1 teilzunehmen. Herzlichen Dank für die Einladung!

Liebe junge Armeeangehörige, künftige Leutnands und Hauptfeldweibel heute ist für Sie und Ihre Angehörigen ein grosser Tag, den es zu feiern gilt. Mit der heutigen Brevetierung geht für Sie alle ein Kapitel zu Ende, und gleichzeitig öffnet sich bereits wieder ein neues. Sie bekommen die Belohnung für Ihren Lern- und Leistungswillen, Ihren Einsatz und die Bereitschaft künftig Verantwortung zu übernehmen.

Ihre Führungseigenschaften wurden geprüft, das theoretische Rüstzeug wurde Ihnen gelehrt und im absolvierten Praktikum umgesetzt und vertieft. Es braucht innere Stabilität und Herzblut, um mit überzeugendem Engagement Ihr Feuer auf die Truppe zu übertragen. In einer Truppengattung, die vom heutigen rasenden technologischen Wandel gejagt wird ist es wichtig, neben den technologischen Möglichkeiten und immer wiederkehrenden Überraschungen, die Übersicht und Disziplin zu wahren. Die besten technischen Gerätschaften taugen nichts, wenn sie nicht mit der notwendigen Präzision und Zuverlässigkeit richtig eingesetzt werden.

Mochte der Weg, welcher nun hinter Ihnen liegt, auch ab und zu beschwerlich gewesen sein, so haben Sie damit doch auch den Grundstein für Ihre weitere militärische Karriere gelegt. — mehr noch: für Ihre persönliche Entwicklung und Reifung und damit auch für den künftigen beruflichen und privaten Erfolg.

Die Schweizer Bevölkerung wird auch in Zukunft auf eine schlagkräftige und einsatzbereite Armee mit gut ausgebildeten Soldaten und Kaderpersonen angewiesen sein und erwartet dies auch. Auch wenn aktuell wieder vermehrt gewisse Kreise in der Schweiz ein ganz anderes Bild malen wollen.

Zwar sind die unmittelbaren Gefahren und Bedrohungen nicht mehr dieselben, wie früher vor beispielsweise 25 Jahren. Bedingt durch aktuelle Lagebeurteilungen, ist die Erarbeitung eines neuen Auftragsbildes ein immer wiederkehrender Prozess. Ich denke es ist auch richtig, dass Bundespräsident Maurer mit dem neusten Bild der Armee, der teilweise schlafenden Bevölkerung in drastischer Weise endlich einmal vor Augen führte, was es heisst, wenn man jahrelang die Armee zu Tode spart und die Konsequenzen verdrängt. Unterlässt man es jedoch, sich dauernd ein X für ein U vorzumachen, wird es schnell klar: Aktuell sind durch die stetigen finanziellen Kürzungen nicht mehr alle Aufträge zu erfüllen. Diese Konsequenzen sind für mich und viele überzeugte Schweizerinnen und Schweizer beängstigend.

Sie als Angehörige einer Truppengattung, die durch das elektronische Informationszeitalter vom Paradigmenwechsel ganz besonders betroffen und auf modernste Technologie angewiesen sind, um den schnellen und umfassenden Informationsaustausch nach modernen Vorstellungen sicherzustellen, wissen, dass zur Bewältigung des aktuellen technischen Quantensprungs auch Geld notwendig ist. Durch die in der Presse dauernd präsente Flugzeugbeschaffung, werden der Hauptteil der Armee am Boden und ihre laufenden Bedürfnisse aber oft vergessen.

Mit dem heutigen Brevetierungstag erlangen Sie als Bestätigung Ihrer Leistung nun also den neuen Dienstgrad. Gleichzeitig übernehmen Sie mit diesem neuen Grad, dieser Anerkennung, auch neue Verantwortung: in der Armee und im zivilen Leben.

In der Armee sind Sie verantwortlich, ausgewählte junge Schweizerinnen und Schweizer zu Soldaten mit speziellen, zukunftsgerichteten Funktionen aus- und fortzubilden und durch zielgerichtete Führung zu funktionstüchtigen Einheiten zusammen zu schweissen.

Im zivilen Alltag sind Sie prädestiniert dazu, sich aktiv für die aktuellen Anliegen der Armee einzusetzen. Ihr seid es, die sich glaubwürdig für die Anliegen einer zukunftsgerichteten Armee einsetzen könnt. Erklärt euren gleichalterigen Kollegen, dass eine der zentrale Aufgabe unseres Staates die Gewährleistung der Sicherheit ist. – Sicherheit ist die Grundvoraussetzung für den Wohlstand unsres schönen Landes. Ihr habt die grösste Kompetenz und Kraft, die junge, aber auch die älteren Generationen zu überzeugen, dass für eine gut funktionierende Armee nach Jahrzehnten der Reduktion, wieder mehr Geld notwenig ist, um das Minimum an Einsatzbereitschaft und die Sicherung des Know how’s zu gewährleisten. Ihr seid es, die glaubhaft erklären könnt, dass sich der finanzielle Einsatz für unsere Sicherheit lohnt und dass wir vielleicht in nicht allzu ferner  Zukunft auf eine funktionierende, schlagkräftige Armee im nicht sehr stabilen Europa angewiesen sind.

Ich fordere Sie alle auf, als junge Bürger aktiv am politischen Leben teilzunehmen und soweit es die Zeit erlaubt sich aktiv zu betätigen. Mit Verantwortung zu Politisieren ist eine anstrengende aber sehr schöne Aufgabe. Ich bin mir sicher, dass Sie mit Ihrer Verantwortung und Ihrem Fachwissen umzugehen wisst, und aktiv dazu beitragen werdet, das gute Image und den Rückhalt, welche die Schweizer Armee bei der grossen Mehrheit der Bevölkerung geniesst, nach einer aktuellen Studie der ETH sind dies mindestens 2/3 der Bevölkerung, weiter zu stärken und auszubauen. Seid positiv wahrnehmbare Vorbilder! Die erste Feuertaufe kommt schon bald, diesen Herbst mit der Abstimmung über die Initiative zur Aufhebung der Wehrpflicht. Diese Unsicherheits-Initiative ist ein weiteres politisches Hintertürchen zur Schwächung der Armee, denn im Falle einer Krise oder der Gefahr eines bewaffneten Konfliktes ist es bei der Grösse unseres Landes eine Illusion, dass sich genügend Freiwillige melden würden.

Was Sie bei Ihrer militärischen Tätigkeiten erfahren haben, dass ein klarer Kopf und gute körperliche Fitness wichtige Voraussetzungen für das erfolgreiche Ausführen eines Auftrages sind, können Sie für das Erreichen Ihrer privaten Ziele ebenso einsetzen. Darum appelliere ich an Sie auf Ihre Gesundheit zu achten und Ihre Kräfte für das Gemeinwohl einzusetzen.

Für Ihre Zukunft, sowohl in militärischer wie auch ziviler Hinsicht wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute und gratuliere Ihnen herzlich zur Erlangung der neuen Dienstgrade. – Herzliche Gratulation auch allen Eltern und vielen Dank.

Geschrieben in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.