Interview mit Tagblatt Online


Warning: Illegal string offset 'single_posts' in /home/openbyte/public_html/wp-content/themes/mosaic/functions.php on line 403
Tagblatt Online, 03. Oktober 2012

«Ich werde die SVP-Politik tragen»

Verena Herzog künftige Nationalrätin

Die Frauenfelder Kantonsrätin Verena Herzog ist erste Ersatzkandidatin auf der SVP- Nationalratsliste und rückt für Peter Spuhler nach.

Frau Herzog, hat Sie Peter Spuhlers Rücktritt überrascht?

Ich habe ursprünglich nicht damit gerechnet, dass der Rücktritt von Peter Spuhler schon in diesem Moment kommt. Ich bin aber vom Präsidenten der SVP Thurgau darüber informiert worden, bevor die Mitteilung an die Öffentlichkeit gegangen ist.

Werden Sie das Nationalratsmandat annehmen?

Diese Herausforderung nehme ich gerne an – mit viel Respekt aber auch mit Freude und Motivation. Der Regierungsrat muss nun meine Wahl noch formell bestätigen. Das sollte bis zum Rücktritt von Peter Spuhler Ende Jahr passiert sein.

Peter Spuhler ist ein Politiker mit nationaler Ausstrahlung. In solch grosse Fussstapfen zu treten ist undankbar.

Für den Wirtschaftsstandort Schweiz und für den Thurgau ist der Rücktritt von Peter Spuhler ein grosser Verlust. Es ist mir bewusst, dass es für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger einer Persönlichkeit mit einem so grossen Leistungsausweis immer schwierig ist. Aber ich gebe mein Bestes für unser Land und den Kanton Thurgau.

Was werden Ihre Schwerpunkte im Nationalrat sein?

Auch mir liegen Gewerbe und Wirtschaft am Herzen. Es ist wichtig, dass wir unseren Wohlstand sichern können. Wie schon heute im Grossen Rat werde ich mich auch in der Bildungs- und Familienpolitik engagieren. Ein dritter Schwerpunkt ist die Asyl- und Ausländerpolitik.

Peter Spuhler gilt als Gegenspieler von Christoph Blocher. Wie schätzen Sie sich ein?

Ich werde die SVP-Politik tragen, so wie ich das immer gemacht habe. (wid)

Geschrieben in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.